Consiglio Regionale del Piemonte

Vai ai contenuti

Die Regionalregierung, genannt  Giunta regionale (Regionalversammlung), ist das Exekutivorgan der Region und besteht aus dem Präsidenten und den "Assessori" (Minister), mit höchstens 11 Mitgliedern, von denen einer als Vizepräsident fungiert.
Der Präsident der Regionalregierung wird durch allgemeine und direkte Wahlen gewählt. Er vertritt die Region, leitet die regionale Politik und ist für sie verantwortlich; er ernennt und entlässt die Minister, verkündet die regionalen Gesetze und Vorschriften, präsentiert Gesetzesentwürfe und jede andere Bestimmung, die die Regierung erarbeitet dem Regionalrat und ruft zu regionalen Wahlen und Referenden auf, die das regionale Statut vorsieht. Der Vizepräsident ersetzt den Präsidenten im Falle seiner Abwesenheit oder einer Verhinderung .
Die Regierung übt ihre Aufgaben im Wesentlichen gemeinsam aus und beschließt mit der Mehrheit seiner Mitglieder und einer Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Der Präsident hat die entscheidende Stimme bei Stimmengleichheit.
Die Regierung führt das Regierungsprogramm durch, hat das Recht auf Gesetzesinitiative, setzt die Beschlüsse des Regionalrates in Kraft, übt Regelungsbefugnisse in Übereinstimmung mit dem Statut und dem Gesetz aus und setzt die Gesetze in Kraft.
Die Regierung erarbeitet das jährliche Budget, den Gesamtbericht und die relativen Ergänzungen, das langfristige Budget, die wirtschaftlich-finanzielle Planung und die Finanzplanungsinstrumente: Alle von ihnen werden dem Rat zur Genehmigung vorgelegt; sie erarbeitet die regionalen EU-Rechte, verwaltetet Güter und Eigentum der Region Piemont, überprüft das Management der regionalen öffentlichen Dienste, die den Behörden zugewiesen sind, die von der Region abhängig sind.
Sie berät und informiert den Rat über Kontroversen über die verfassungsgemäße Legitimität, und über die Konflikte bezüglich der Befugnisse von Staat, Regionen und zwischen den Regionen.
Sie übt jede andere mögliche Tätigkeit aus, die ihr durch die Verfassung, die staatlichen Rechte, das regionale Statut und die regionalen Gesetze zugeordnet wird.